Hier finden Sie uns

Ballonsport Bremen e.V.
Hans-Huckebein-Weg 80a
28329 Bremen

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

Tel. +49 421 4173304

 

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Technik

Warum fährt ein Heissluftballon?

 

Warme Luft ist leichter als kalte Luft und wird deshalb von der kalten Luft nach oben gedrückt (Auftrieb). "Sammelt" man also die warme Luft in einem Behälter (Ballonhülle) ein, dessen Gewicht geringer ist, als der Auftrieb der eingefangenen, warmen Luft, dann steigt auch der Behälter mit nach oben.Stellt man nun diesen Behälter aus reissfestem Nylonstoff her, hängt einen Weidenkorb für die Passagiere daran, ist der Heissluftballon fertig.

Im Prinzip ist es wirklich so einfach, wie es Archimedes vor mehr als zweitausend Jahren herausgefunden hat.
Nur sind inzwischen aus den ersten abenteuerlichen Leinenpapierballonen der Gebrüder Montgolfier technologisch ausgereifte Luftsportgeräte geworden.

Schema eines Heissluftballons

 

1: Ballonhülle-Stoffbahnen
2: Nomexstoff
3: Parachute
4: Topring
5: Horizontale Rissstopper
6: Vertikale Lastgurte
7: Hüllenseile
8: Seilschloss
9: Zug- und Brennerrahmen
10: Brennerstützen und Korbseile
11: Doppelbrenner
12: Korb
13: Start- und Landeleine
14: Topleine
15: Ventilleine
16: Scoop / Windtuch bzw. Schürze

Einen Heissluftballon kann man nicht in eine Richtung steuern, nur die Höhe lässt sich durch den Brenner und den Parachute regulieren.

Hier unser Brenner

 

Erhitzt wird die Luft durch sehr leistungsstarke Brenner, die mit flüssigem Propangas gespeist werden. Die meisten Ballone haben einen Doppelbrenner (wie auch unsere Ballone). Der Brenner ist im Brennerrahmen kardanisch aufgehängt, d. h. er ist schwenkbar, damit der Ballonführer immer in die Hüllenöffnung zielen kann.

 

So funktioniert ein Parachut

Die Gasflaschen

 

Eine Gasflasche reicht bei normaler Beladung mit 4 Personen ca. für 30 Minuten.
Beim Gasverbrauch spielt das Gewicht des Ballons und die Außentemperatur eine entscheidende Rolle. Bei Sportballonen werden meistens Gasbehälter mit einem Fassungsvermögen von 20 Kilogramm eingesetzt, dass entspricht einem Volumen von rund 40 Liter. Vier solcher Gasflaschen werden bei einer Ballonfahrt mitgenommen.

Gasbehälter werden aus Aluminium, Edelstahl oder Titan hergestellt. Das Propan hat eine Temperatur von 42 Grad unter 0. Oberhalb dieser Temperatur geht das flüssige Propan in den Gaszustand über.

Unser Aufrüstgebläse

 

Zur Ausrüstung des Ballons gehört noch ein Aufrüstgebläse (Ventilator), mit ihm wird die ausgelegte Ballonhülle kalt angeblasen. Der Motor treibt einen Propeller an, der aus Sicherheitsgründen in einem Schutzkäfig untergebracht ist. Nachdem die Ballonhülle mit kalter Luft prall gefüllt ist, werden die Brenner gezündet und der Pilot erhitzt die Luft bis sich der Ballon aufstellt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ballonsport Bremen e.V.